INTERNORGA Next Chef Award-Gewinner präsentiert eigenes Kochbuch mit Johann Lafer

September 18th, 2017

Nachwuchskoch Jonas Straube aus Hamburg begeistert mit Crossover-Küche

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, im Rahmen unserer laufenden Berichterstattung über Fachmessen der Branche erlauben wir uns, Sie auf eine Pressemitteilung der Hamburg Messe und Congress GmbH zur Hamburger INTERNORGA aufmerksam zu machen, welche die Fleischer/Metzgerblog-Moderation jüngst erreichte. Wir freuen uns, Ihnen hierzu wesentliche Auszüge zur Kenntnis zu geben.

Hamburg, 14. September 2017 – Heiß her ging es an der Elbe. Jonas Straube, Gewinner des Next Chef Award by INTERNORGA, stellte sein erstes eigenes Kochbuch im Störtebeker Elbphilharmonie mit dem Titel ‚Next Chef Jonas Straube – Crossover‘ vor. Im Gespräch mit Johann Lafer, Initiator des innovativen Wettbewerbs für Nachwuchsköche auf der Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt, ging es um Straubes Liebe zur euro-asiatischen Crossover-Küche und seinen Job als Kochprofi. Als kulinarisches Highlight servierte Straube den geladenen Gästen seinen persönlichen Fisch-Favoriten Cobia mit Honig, Limette und Zitronengras.

 

 

"Nachwuchskoch Jonas Traube und Johann Lafer" © Foto: Hamburg Messe und Congress /Hartmut Zielke

„INTERNORGA Next Chef Award-Gewinner und Nachwuchskoch        Jonas Straube mit Johann Lafer“
© Foto: Hamburg Messe und Congress / Hartmut Zielke

Im Buch präsentiert der 27-Jährige die Highlights aus seiner zehnjährigen gastronomischen Karriere. Dabei liegt der Fokus auf einer außergewöhnlichen Crossover-Küche: asiatische Elemente, Produkte und Aromen, zubereitet in einem europäischen Kontext. Besonders wichtig sind Straube frische Zutaten, klare Aromen und kurze Garzeiten. Sein Anspruch ans Kochen ist stets, seine Gäste glücklich zu machen und dass es ihnen mindestens genauso gut schmeckt wie ihm selbst.

 

Jonas Traube bei seiner Kochbuch-Präsentation und Johann Lafer© Foto: Hamburg Messe und Congress / Hartmut Zielke

„INTERNORGA Next Chef Award-Gewinner Jonas Straube bei seiner Kochbuch-Präsentation mit Johann Lafer“
© Foto: Hamburg Messe und Congress / Hartmut Zielke

 

Talent und Leidenschaft für den Beruf sind bei dem jungen Koch untrennbar miteinander verbunden: „Der Beruf Koch ist etwas ganz Besonderes, weil er sehr vielseitig ist. Am Einfallsreichtum und letztlich an den Ergebnissen kann jeder die Lust und Laune am Kochen erkennen. Essen steht immer für eine gewisse Lebensqualität und Genuss. Und ich habe das Glück, durch meinen Beruf Menschen mit tollen Produkten und Kochideen glücklich zu machen. Mit meinem Buch kann nun jeder meine Lieblingsrezepte unkompliziert nachkochen und hoffentlich damit anderen ebenso ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, fasst Jonas Straube zusammen.

 

Johann Lafer zeigt sich begeistert von dem Buch: „Jonas Straube hat es mit viel Kreativität, Fleiß und Leidenschaft geschafft, die heimische Küche ganz wunderbar mit asiatischen Akzenten zu verbinden. Herausgekommen sind großartige Rezepte, die für jeden Geschmack etwas bereit halten. Ich bin mir sicher, von Jonas Straube werden wir noch viel hören und vor allem schmecken – er ist ein herausragendes Talent, der ein Vorbild für jeden jungen Koch sein sollte.“

Und auch der Preisverleiher INTERNORGA ist besonders stolz: „Es ist großartig mitzuerleben, mit welcher Power Jonas Straube für seinen Beruf brennt. Wir brauchen mehr solcher Talente in der Gastronomie und Hotellerie. Das Buch ist wirklich schön geworden, sehr persönlich und professionell – die Rezepte zeugen von hoher Qualität und Vielfalt. Ich freue mich sehr für Jonas Straube und hoffe, dass er der INTERNORGA verbunden bleiben wird“, sagt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH.

 

Hintergrund:

Mit 26 Jahren gewann Jonas Straube 2016 den ersten Next Chef Award auf der INTERNORGA und sicherte sich als Preis ein eigenes Kochbuch beim renommierten Teubner-Verlag. Das Buch ‚Next Chef Jonas Straube – Crossover‘ (ISBN: 9783833862434) ist seit dem 13. September 2017 im Buchhandel für 19,90 Euro erhältlich. Nach Stationen in Oberkirchen/Schmallenberg, St. Moritz, Mallorca und Hamburg ist Straube mittlerweile Sous-Chef im Restaurant Störtebeker in der Elbphilharmonie.

 

Mit dem Next Chef Award fördert die INTERNORGA zusammen mit TV- und Star-Koch Johann Lafer den Kochnachwuchs. Der Wettbewerb richtet sich an alle Nachwuchsköche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – ganz gleich ob Restaurant, System- oder Hotel-Gastronomie, Catering oder Betriebsrestaurant – und gilt als wichtiges Sprungbrett für Kochtalente. Die Kandidaten dürfen nicht älter als 26 Jahre sein und müssen eine abgeschlossene Kochausbildung vorweisen. Ab Herbst 2017 können sich junge Talente wieder als Kandidaten für den Next Chef Award 2018 bewerben. Ausgetragen wird der Wettbewerb in Live-Challenges auf der INTERNORGA vom 9. bis 13. März 2018 in Hamburg.

 

 

Über die INTERNORGA

Die INTERNORGA ist die Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien. Jedes Jahr im März präsentieren mehr als 1.300 nationale und internationale Aussteller etwa 95.000 Fachbesuchern ihre Produkte, Trends und Innovationen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Messe durch international besetzte Fachkongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe. Vom Verband der Deutschen Messewirtschaft (AUMA) ist die INTERNORGA als einzige internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in Deutschland klassifiziert. Seit 1921 findet die Messe im Herzen der Hansestadt Hamburg statt. Weitere Informationen zur INTERNORGA 2018 unter: www.internorga.com, www.facebook.com/internorga/, www.instagram.com/internorga/

Kontakt INTERNORGA:

Andrea Paechnatz, Tel.: 040/3569 2093, E-Mail: andrea.paechnatz@hamburg-messe.de

. . . . . . .

Soweit die PR der Hamburg Messe und Congress GmbH

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

FH NORD in Hamburg startklar für 2018″

Die Kundensichtweise

September 13th, 2017

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
Sie sind heute das, was Sie sind, weil Sie in bedeutenden Momenten Ihres Geschäftslebens Unternehmerentscheidungen getroffen haben, die die richtigen Prioritäten gesetzt haben. Je kapitalintensiver hierbei Ihre (Investitions)-Entscheidungen waren und je unsicherer hierbei die Erwartungen bezüglich der künftigen (Absatz)-Marktentwicklungen waren, umso größer war (und ist) das unternehmerische Risiko. Da Sie als Mittelständler allenfalls einen eng begrenzten Etat für Marktforschung haben, war und ist Ihr Erfolg neben Ihrer fleischerhandwerklichen Kreativität davon abhängig, wie gut Sie das (weitestgehend kostenlose) Feed Back Ihrer Kunden zu nutzen verstehen, um letztlich Ihr Unternehmensziel (z. B. „Die regionale oder lokale Nummer eins“ oder „Die Nummer eins in Qualität und Auswahl“) zu bleiben oder zu werden. Je besser Sie in der Lage sind, die künftigen Kundenwünsche zu antizipieren oder gar selber neue Kundenwünsche zu generieren und mit dem eigenen Angebot dann natürlich auch zu erfüllen, umso eher kommen Sie Ihrem selbst gesteckten Unternehmensziel näher. Gelingt es Ihnen gar, eine Angebots-Nische als Erster kompetent zu besetzen, haben Sie bei der entsprechenden Kundengruppe gegenüber dem früher oder später nachrückenden Wettbewerb einen entscheidenden zeitlichen Vorsprung, den es als Wettbewerbsvorsprung auszubauen oder zu bewahren gilt. Denn: Ihr ORIGINAL genießt in der Wahrnehmung durch den Kunden bis auf weiteres eine ganz besondere Wertigkeit; und zwar auch dann, wenn es dem Wettbewerb gelingen sollte, Sie nach einer Weile kreativ zu imitieren.

Und: Gegen Sie dem Zufall eine Chance! Stellen Sie sich VOR Ihr Ladengeschäft, stellen Sie sich VOR Ihre Theke, oder lassen Sie einen guten Bekannten in Ihrem Webshop etwas bestellen.
Und versuchen Sie dann die Frage zu beantworten oder beantworten zu lassen: Wie wird mein Ladengeschäft von meinen Kunden wahrgenommen? Welches ist meine Kern-Aussage oder welches ist der herausragende Nutzen, den ich meinen Kunden stiften kann? Mit welcher Erwartung, mit welchem (Vor)-Urteil betritt der Kunde mein Ladengeschäft? Ist meine Website aussagefähig genug und aufgrund laufender (wöchentlicher oder vierzehntägiger) Aktualisierung inspirierend genug, um den Kunden bei seiner heutzutage üblichen Internet-Recherche zu veranlassen, meine Fleischerei/Metzgerei als Anlaufstelle des Tages auszuwählen?

Sodann: Wie übersichtlich ist mein Webshop wirklich? Wie schnell hat sich mein Bekannter in meinem Webshop zurecht gefunden? Mit wie vielen Klicks konnte er seine Bestellung aufgeben? Kann ich es verantworten, angesichts der großen Zahl von Smartphone Usern meine Website immer noch in der konservativen Form einer Desktop-Website zu führen oder sollte ich nicht besser auf die moderne Website mit Responsive Design umrüsten lassen – so wie es verwandte Branchen schon verstärkt praktizieren?
Und: je mehr Sie nach der Methode „Versuch und Irrtum“ in kleinen, risikoarmen Schritten – zunächst zeitlich befristet- ausprobieren, umso eher geben Sie dem Zufall eine Chance. Zwar sehen wir (und da sind Sie und ich uns einig) unseren Erfolg u. a. als Ergebnis von intensiver Arbeit, Kreativität und richtigen Unternehmerentscheidungen. Und schon Friedrich Nietzsche ( 1844 – 1900) sagte: „Kein Sieger glaubt an den Zufall!“ – Fest steht jedoch: Nicht nur in der Medizin sind entscheidende Durchbrüche erfolgt, weil man zufällig etwas beobachten konnte, was man ursprünglich gar nicht einmal bewusst gesucht hatte, was sich aber als überraschende, wertvolle Entdeckung herausstellte. D. h. Je mehr Ihre Unternehmer-Entscheidungen, je mehr Ihre Strategie von Zufall oder Glück begünstigt wird, umso eher könnten Sie einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung generieren oder gar eine ganz neue (Produkt)-Kategorie dominant besetzen. Bleiben Sie deshalb kundenwunsch-orientiert innovativ und ziehen Sie aus Überraschendem die richtigen Schlüsse.
Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Präferenzen, Onlinekauf und Lieferservice

September 6th, 2017

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

Endverbraucher setzen beim Lebensmitteleinkauf unterschiedliche Präferenzen. Während die eine Kundengruppe die persönliche Beratung an der Fleischtheke bevorzugt, genießt eine weitere Kundengruppe die Sortimentsvielfalt eines Supermarktes, während eine dritte, preissensible Kundengruppe Angebote eines Discounters präferiert. Read the rest of this entry »