Die Selbstähnlichkeit Ihres Betriebes in der Advents- und Weihnachtszeit

Dezember 1st, 2016

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

als kreativer Fleischer/Metzgermeister haben auch Sie manchmal Lust auf Veränderungen. Zudem liebt auch der Konservativste unter Ihren Kunden gelegentlich auch Überraschendes. Und so ist es die Advents- und Weihnachtszeit, die hervorragende Voraussetzungen bietet vorübergehend saison-typische Produkt-Varietäten zu präsentieren. Denn vornehmlich eine zeitlich konkret umrissene Saison ermöglicht Ihnen, nach dem Ihnen bekannten Trial-and-Error-Verfahren Glück zu haben, nämlich ins Schwarze zu treffen oder die neue Kreation im Falle eines Misserfolges ohne Gesichtsverlust am Ende der Saison wieder aus dem Sortiment zu nehmen. Darüber hinaus bietet Ihnen die Advents- und Weihnachtszeit aber auch die Möglichkeit, durch jahreszeitlich abgestimmte Ladengeschäfts-Dekoration und verführerische Düfte die aufkommende Weihnachtsstimmung zu unterstützen und so zusätzliche Verkauf steigernde Emotionen zu erzeugen. Aber auch hier gilt es, Augenmaß zu wahren.

Natürlich werden Sie Ihr Grundsortiment an Fleisch- und Wurstwaren weiterhin vorhalten. Und Sie werden darüber hinaus Ihre Weihnachtsklassiker mit Begeisterung präsentieren sowie Ihre neuen (Bratwurst)-Kreationen mit starken Produktnamen versehen. Sie sollten sich jedoch davor hüten, die Optik Ihres Ladengeschäfts in einem Umfang zu ändern, der es selbst dem Stammkunden erschwert, Ihre Fleischerei/Metzgerei wieder zu erkennen. D. h. es gilt, auch in der Advents- und Weihnachtssaison die Selbstähnlichkeit Ihres Ladengeschäfts zu wahren.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Erfolg in der Advents- und Weihnachtszeit.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Extern geschürte Emotionen und ihre Nutzung

November 23rd, 2016

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

bekanntlich generieren Sie umso mehr Nachfrage, je besser Sie mit Ihrem Angebots-Sortiment die Wünsche und Erwartungen Ihrer (Haupt)-Zielgruppe treffen. Und je besser Sie die betreffenden Nachfrage-Tendenzen oder gar –Trends erkennen und sich mit Ihrem Angebot entsprechend einstellen, umso erfolgreicher könnten Sie sein. Die gleiche Aussage gilt natürlich auch für NEUE Kundenwünsche- und –Erwartungen, die Sie persönlich wecken. In beiden Fällen jedoch ist hierzu höchstpersönliches Engagement notwendig. Immer dann jedoch, wenn durch besondere Ereignisse wie Einschulung, Ferienbeginn/Ferienende oder christliche Feste extern – also OHNE Ihr persönliches Zutun – Emotionen geschürt werden,  ist es für Sie als kreativen Handwerksmeister nahe liegend, das entsprechende Wünschespektrum mit den passenden Angeboten zu bedienen.

Und in diesem Jahr 2016, in dem der erste Advent bereits Ende November liegt und in manchen Regionen Deutschlands bereits die ersten Weihnachtsmärkte noch vor dem 20. November 2016 eröffneten, ist es angezeigt, sich besonders früh als geeignete Anlaufstelle für die Advents- und Weihnachtszeit  zu profilieren.

In Blick in eine Ihrer Nachbarbranchen zeigt: So manch eine Bäckerei, die sich schon in der Adventszeit durch Angebots-Sortiment und Website-Aktualisierung als Weihnachtsbäckerei outet, macht deutlich, welche Wünsche und Erwartungen sie derzeit bereits zu erfüllen verspricht.  Nun profitiert natürlich eine Weihnachts-Konditorei oder -Bäckerei von der Vorstellungskraft des Verbrauchers, mit einer Weihnachtsbäckerei nahezu automatisch Christstollen und Mutzenmandeln, Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen zu verbinden. Als Fleischerei/Metzgerei haben Sie er hier vielleicht ein wenig schwieriger, entsprechende Automatismen in den Köpfen der Verbraucher anzustoßen.. Jedoch: Als Fleischer/Metzgermeister, bei dem bekanntermaßen fleischerhandwerkliche Kreativität überreichlich vorhanden ist, wird es Ihnen ein Leichtes sein, auch Kundenwünsche zu bedienen, die über den klassischen Weihnachtsbraten hinausgehen.

Je eher Sie sich hier durch saison-typische Produkt-Kreationen, phantasievolle -Namensgebung und Ladendeko profilieren, umso deutlicher werden Sie wahr genommen und könnten einen entscheidenden Kompetenzvorsprung aufbauen.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Vorweihnachtszeit und grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Die zeitlich begrenze (Saison)-Aktion

November 16th, 2016

Es geht nicht ohne Emotionen!

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

sicherlich erleben Sie in Ihrem Ladengeschäft in jüngster Zeit wiederholt: So manch ein Kunde fragt, wann es denn endlich wieder diese oder jene Spezialität Ihres Hauses gibt. Denn der Mensch liebt nur mal das Vertraute. Und hierzu gehören neben Ihrer fleischerhandwerklichen Qualität und der typischen Metzgerfrische auch das unverwechselbare Saison-Produkt,  das von Ihren Kunden herbeigesehnt wird.  Und natürlich können Sie die entsprechende Erwartungshaltung Ihrer Kunden bedienen, indem Sie schon weit im zeitlichen Vorfeld die voraussichtliche Erst-Verfügbarkeit ankündigen. Je neugieriger Sie hierbei den Kunden machen, indem Sie z. B. eine weitere Varietät Ihrer Saison-Spezialität ankündigen, umso mehr befeuern Sie die so wichtige Mund-zu-Mund-Propaganda. Und als regelmäßiger Leser der Fleischer/Metzgerblog-Beiträge wissen Sie natürlich um die verkaufsfördernde Wirkung, die Sie mit einem Sechser-Sortiment erzielen. Des weiteren spüren Sie wahrscheinlich schon jetzt die extern geschürten Emotionen, die die nahende Adventszeit aufkommen lässt.

Und natürlich eignet sich die Adventszeit aufgrund ihres begrenzten Zeitraums dazu, nach der Methode Versuch und Irrtum im Produktsektor Neues zu wagen. Haben Sie aber auch schon mal darüber nachgedacht, die Adventszeit auch für eine Cooperation auf Zeit mit Betrieben aus Nachbarbranchen und gleicher Endzielgruppe (= der typische anspruchsvolle, preis- und qualitätsbewusste Verbraucher von heute) zu nutzen? – Das könnte sich für alle Beteiligten bei ein wenig Glück durchaus schon beim ersten Mal zu einer Win-Win-Situation entwickeln. Andererseits: Stoßen Ihre Aktivitäten wider Erwarten auf wenig Akzeptanz, könnten Sie Ihre Aktionen problemlos auslaufen lassen, denn es handelt sich ja in jedem Fall um eine zeitlich begrenzte (Advents)-Aktion.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite