Innovativ auf Basis traditioneller Werte

Mai 23rd, 2017

DruckDas Familienunternehmen VAN HEES feiert 70. Firmenjubiläum im Geisenheimer Schloss Johannisberg

Die international aufgestellte Wallufer VAN HEES GmbH hatte zum 19. Mai ab 16 Uhr zur Feier im Innen- und Außenbereich des Schlosses geladen; – ein ausgesprochen würdiger Rahmen, um den etwa 700 Gästen bei kulinarischen Genüssen, einem festlichen Rahmenprogamm und Live-Musik auf eine ganz pesönliche Art einmal Danke zu sagen. Denn die erzielten Erfolge der vergangenen Jahrzehnte, die Marktposition, die VAN HEES heute mit seinen MARKEN-Produkten in der internationalen Lebensmittelbranche bekleidet, nimmt man als Bestätigung dafür, auf Basis traditioneller Werte die richtigen Ziele zu verfolgen. Und so werde man seinen Kunden getreu dem Motto „Zusammen wachsen“ mit motivierten Mitarbeitern und neuen Ideen ein „zuverlässiger Partner für Erfolg“ bleiben.

Und natürlich nimmt VAN HEES das 70. Firmenjubiläum zum Anlass, eine Pressemitteilung herauszugeben, die wir Ihnen nachstehend in wesentlichen Auszügen gern bekannt geben.

——–

Familienunternehmen aus Tradition:

VAN HEES GmbH feiert 70-jähriges Jubiläum

In diesem Jahr feiert die VAN HEES GmbH (Walluf) ihr 70-jähriges Bestehen. Das Unternehmen, das seine Produkte in mehr als 80 Länder weltweit liefert, zählt zu den Marktführern für Gütezusätze, Gewürze und Gewürzmischungen, Kräuter, Marinaden, Emulsionen und Aromen in der Fleisch- und Wurstverarbeitung. Im Jubiläumsjahr steht bereits fest: VAN HEES ist und bleibt Familienunternehmen.

Das Unternehmen wurde am 29. März 1947 von Kurt van Hees in Wiesbaden-Biebrich gegründet.

Der Diplomkaufmann entdeckte bereits Mitte der 40er Jahre die Vorteile von Lebensmittelphosphaten in der Fleischverarbeitung und entwickelte als Pionier auf diesem Gebiet viele namhafte und patentierte Gütezusätze. Mit der Gründung der VAN HEES GmbH schuf Kurt van Hees ein Unternehmen, dessen Entwicklungen untrennbar mit der Geschichte der Wurstmacherkunst verbunden sind.

 "Image-Motiv" © Bild: VAN HEES

„Image-Motiv“ © Bild: VAN HEES

 

 

VAN HEES entwickelte zahlreiche Technologien, die aus der modernen Fleischverarbeitung nicht mehr wegzudenken sind. Bekannte Marken wie PLASTAL, PÖK, SMAK, BOMBAL und SCHINKO entstanden als hochwirksame Garanten für mehr Sicherheit und Geschmack. Ein weiteres Erfolgsprodukt ist der Lakezusatz ZARTIN, das zu einem Leitprodukt in der Branche wurde und gerade erst mit der ZARTIN Gourmet CA Linie nochmal optimiert wurde.

Zur Nummer 1 in Sachen Gewürze

Mit der Übernahme der Vereinigten Gewürzmühlen im Jahr 1952 beschritt VAN HEES eine neue Ära. Neben Technologie und Zusatzstoffen wurden nun Gewürze und Marinaden zum zweiten Standbein des Unternehmens. VAN HEES zerkleinert Gewürze und Kräuter in der eigenen Mühle in Wuppertal – eine der modernsten Europas. Daraus entstehen ständig neue Gewürzkompositionen und – mischungen sowie Marinaden und Öle. Bereits 2013 eröffnete die VAN HEES GmbH in Wuppertal das erste Werk in Europa, in dem Gewürze und Gütezusätze ausschließlich nach den strengen Halal-Richtlinien produziert und zertifiziert werden. Mit über 350 halalzertifizierten Rohstoffen und Anlagen, auf denen ausschließlich Halalprodukte unter strengen Halal Richtlinien hergestellt werden, ist nicht nur eine 100% Halalkonformität sichergestellt, sondern auch eine Kreuzkontamination mit Haram (nach der Scharia unreinen) Produkten ausgeschlossen.

Der Fleischforschung eng verbunden

Bis zum heutigen Tag ist die Firmengeschichte geprägt von der kontinuierlichen Erweiterung des Angebots kundengerechter Produkte und Dienstleistungen. Zur ständigen Optimierung bei der Herstellung von Fleischerzeugnissen investiert das Unternehmen permanent in Forschung und Entwicklung. Für Rezeptoptimierung, Produktanalyse und individuelle Entwicklungen, aber auch zur Schulung der Kunden aus aller Welt steht ein modernes Technologie-Zentrum zur Verfügung. Hier können Produktideen, häufig auch in Zusammenarbeit mit dem Kunden, schnell und zielgerichtet vorangetrieben werden. Fragen zur Herstellung von Fleischerzeugnissen, Produkt- und Sortimentserweiterungen beantworten außerdem die Fachberater direkt bei den Kunden vor Ort. Die „Kurt van Hees Forschungs-Förderung“ unterstützt seit mehr als 10 Jahren Forschungs- und Projektarbeiten rund um das Thema Fleisch.

An zehn Standorten weltweit tätig 

Heute arbeiten über 400, größtenteils langjährige Mitarbeiter an den Produktionsstätten in Walluf, Wuppertal, Forbach (Frankreich), Kapstadt (Südafrika) und Moskau. Einschließlich der Vertriebsstandorte ist VAN HEES an zehn Standorten tätig: Zwei in Deutschland, zwei in Frankreich sowie je ein Standort in Belgien, Niederlande, Schweiz, Südafrika, USA und Russland. Größte Produktionsstätte und Sitz der Gesamtgeschäftsführung ist nach wie vor Walluf. Das Unternehmen ist nach IFS (International Food Standard) auf höchstem Level zertifiziert. VAN HEES kauft seine Rohstoffe teilweise direkt in den Ursprungsländern ein und unterstützt damit bewusst die regionalen Erzeuger. Zur Unternehmensphilosophie gehört auch, dass man sich der Verantwortung für die Umwelt bewusst ist: So stellt VAN HEES seine ölbasierten Marinaden nicht mehr mit Palmfett, sondern mit Rapsfett her.

 

 "Marinade" - © Bild: VAN HEES

„Marinade“ – © Bild: VAN HEES

 

Als Familienunternehmen auf dem Weg in die Zukunft Nach wie vor ist VAN HEES ein Familienunternehmen und wird dies auch bleiben. „Wir sind stolz darauf, dass es uns in einem Umfeld der Konsolidierung gelungen ist, unsere Selbständigkeit zu erhalten und unser Geschäft weiter auszubauen“, so Julia van Hees, die zusammen mit Brigitte und Ilonka van Hees sowie Robert Becht und Frédérick Guet die Geschäftsführung von VAN HEES bildet. „Unser vorrangiges Ziel ist es, dieses traditionsreiche Unternehmen zukunftsfest für die nächsten Jahre aufzustellen. Das geht nur im Team.“ Das Führungsteam wurde unlängst neu aufgestellt. Nach rund 25 Jahren schied Jürgen Georg Hüniken als Vorsitzender der Geschäftsführung altersbedingt aus. Ganz im Sinne von Wertschätzung und Verlässlichkeit haben mit Robert Becht, bisher Mitglied der Geschäftsleitung der VAN HEES GmbH und Frédérick Guet, bisher Geschäftsführer der VAN HEES Gesellschaften in Frankreich und Russland zwei aus den eigenen Reihen übernommen.

"Die beiden neuen VAN HEES Geschäftsführer -links Frédérick Guet, rechts Robert Becht" - &copy Foto: VAN HEES GmbH

„Die beiden neuen VAN HEES Geschäftsführer –
links Frédérick Guet, rechts Robert Becht“ –
© Foto: VAN HEES 

——–

Soweit die Pressemitteilung des Familienunternehmens.

Die Pressekonferenz

Die taggleiche Pressekonferenz wird eröffnet von Robert Becht. Er betont die besonderen Möglichkeiten, die dem Unternehmen durch die internationale Aufstellung des Betriebes auf fünf Kontinenten gegeben sind. Mit Produktionsstätten in Walluf (D), Wuppertal (D), Forbach (F) und Capetown (ZA), Service-Stützpunkten in Eupen (BL), Linne (NL) , Cambrai (F), Villmergen ( CH), Cary (USA) und Moskaus (RU) und dem von VAN HEES praktizierten und laufendem Erfahrungsaustausch mit Kunden aus Fleischerhandwerk, Industrie und Lebensmitteieinzelhandel könne man synergetische Effekte der einzelnen Stützpunkte zum Vorteil der Kunden bündeln. Als eigenständiges Familienunternehmen (die nächste Generation stehe schon in den Startlöchern) mit laufendem Kundenkontakt verstehe man es, individuelle Angebote und/oder (Problem)-Lösungen anzubieten. Der gebürtige Franzose Frédérick Guet steht nicht nur stellvertretend für die internationale Ausrichtung der VAN HEES Gruppe; – als langjähriger Geschäftsführer der VAN HEES Gesellschaften in Frankreich und Russland ist er seit kurzem für das operative Geschäft der VAN HEES Gruppe in den Segmenten Finanzen, Einkauf, Logistik, Prozessoptimierung und Strategie-Investition verantwortlich. Er ist von dem im Hause VAN HEES praktizierten „bilateralen Know-How-Transfer“ und den kunden-individuellen Lösungen überzeugt, wie sie nur von einem eigenständigen Familiienunternehmen wie VAN HEES geboten werden können, das seine Strategie und Innovationskraft an bestmöglicher Erfüllung individueller Wünsche und Erwartungen seiner Kundschaft orientiert.

Julia VAN HEES, Enkeltochter des Firmengründers Kurt van Hees, Geschäftsführerin und eine der drei Gesellschafterinnen der VAN HEES GmbH würdigt die Verdienste des jüngst aus Altersgründen ausgeschiedenen ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung, Jürgen Georg Hüniken. So habe sich die VAN HEES GmbH in Übereinstimmung mit der Philosophie des Firmengründers („Man kann nur das ausgeben, was man vorher verdient hat“) ihr Wachstum stets aus Selbstfinanzierung gespeist. Zudem sieht sie auch in den gleichermaßen qualifizierten wie auch ausgesprochen engagierten Mitarbeitern einen bedeutsamen Wettbewerbsvorteil des Hauses.

"Mitarbeiter" - © Foto: VAN HEES GmbH

„Mitarbeiter“ – © Foto: VAN HEES

Jürgen Georg Hüniken wird laut eigener Aussage „nur noch auf Nachfrage im Hintergrund agieren“. Die „Macher“ seien Robert Becht und Frédérick Guet. Er sieht VAN HEES für die Zukunft gut aufgestellt. Natürlich beobachte man den Wettbewerb und bei der Gelegenheit auch die Aktivitäten und Möglichkeiten der Konzerne. Jedoch: Statt wie Konzerne nach Volumenführerschaft zu streben, könne VAN HEES dort die Nase vorn behalten, wo es auf maßgeschneiderte, individuelle Lösungen ankommt. So werde sich VAN HEES auch in Zukunft über Innovation, (Marken)-Qualität und Know How, aber NICHT über den Preis profilieren.

  –     –     –     –     –    –    –

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Die SÜFFA 2017: Große Bühne für Würste, Pasteten und Rouladen

Mai 15th, 2017

SUEFFA_11_1cStartschuss für die traditionellen SÜFFA-Qualitätswurstwettbewerbe / Anmeldeunterlagen ab sofort online verfügbar

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, auch dieses Jahr wieder versteht es die SÜFFA-Messeleitung der bedeutenden Fachmesse für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie hervorragend, schon frühzeitig Ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Denn die bedeutende Fachmesse für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie möchte Sie für die traditionellen SÜFFA-Qualitätswurstwettbewerbe begeistern und Sie interaktiv einbinden.

Wir freuen uns, Ihnen hierzu aus der jüngsten, der Fleischer/Metzgerblog-Moderation vorliegenden Pressemitteilung wie folgt wesentliche Auszüge zu übermitteln

Pressemitteilung

Große Bühne für Würste, Pasteten und Rouladen
Startschuss für die traditionellen SÜFFA-Qualitätswurstwettbewerbe /
Anmeldeunterlagen ab sofort online verfügbar

Der Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg und die Messe Stuttgart suchen die Besten der Besten im Fleischerhandwerk. Die internationalen SÜFFA-Wurstwettbewerbe bieten am Samstag, 7. Oktober 2017, die Bühne für herausragende handwerkliche Qualität. Zwei Wochen vor der wichtigsten Fachmesse für die Fleischbranche in diesem Jahr geben sich dann Würste, Pasteten und Rouladen jeder Art und Größe ein Stelldichein in der Alten Kelter in Fellbach, um in vielfältigen Kategorien Medaillen und Pokale zu erringen und die Ehre des Gesamtsiegers mit nach Hause zu nehmen.

Die seit 1984 vom Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg organisierten Wettbewerbe sind die größten ihrer Art für Handwerksbetriebe in Deutschland. „Wir rechnen wieder mit rund 1.000 Warenproben. Die allgemein hohe Qualität der Beiträge ist sehr beeindruckend und unterstreicht den Anspruch des Metzger- und Fleischerhandwerks“, so Ulrich Klostermann, Geschäftsführer des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg.

Die SÜFFA Qualitätswurstwettbewerbe werden in folgenden Kategorien ausgeschrieben:

  1. Internationaler Brühwurst-Wettbewerb
    11. Stuttgarter Schinkenwurst-Wettbewerb um das Stuttgarter Rössle
    19. Internationaler Wettbewerb für brühwurstartige Pasteten und Rouladen
    7. Internationaler Kochwurst-Wettbewerb
    15. Internationaler Rohschinken-Wettbewerb
    13. Internationaler Kochpökelwaren-Wettbewerb
    5. Internationaler Rohwurst-Wettbewerb
    4. Maultaschen-Wettbewerb (Vorentscheid)

 

"Die Prüfung erfolgt nach den strengen Regeln der Fachjury" &copy: Bild: Messe Stuttgart

„Die Prüfung erfolgt nach den strengen Regeln der Fachjury“
© Bild: Messe Stuttgart

Weitere Wettbewerbe finden während der SÜFFA vom 21. bis 23. Oktober 2017 in Stuttgart statt:

  1. Fingerfood- und Flying-Food-Wettbewerb
    14. Nachwuchs-Plattenwettbewerb
    22. Wettbewerb der Berufsschulen
    4. Maultaschen-Wettbewerb (Endausscheidung)

 

Messe Stuttgart

„Auch bei den Wettbewerben auf der SÜFFA wacht das strenge Auge der Prüfer“ © Bild: Messe Stuttgart

An den Wettbewerben teilnehmen können alle selbstständigen Fleischermeister aus dem In- und Ausland sowie deren Mitarbeiter. Inländische Teilnehmer müssen Mitglieder der zuständigen fleischerhandwerklichen Berufsorganisation sein. Die Sieger erhalten neben einer Urkunde, einer Medaille und gegebenenfalls einem Ehrenpreispokal auch Signets, mit denen sie ihre prämierten Produkte bewerben können.

 

"Zahlreiche Ehrenpreispokale warten auf ihre Gewinner"© Bild: Messe Stuttgart

„Zahlreiche Ehrenpreispokale warten auf ihre Gewinner“
© Bild: Messe Stuttgart

Die Anmeldeunterlagen mit ausführlichen Teilnahmebedingungen stehen jetzt allen Interessierten unter www.sueffa.de/wettbewerbe oder unter www.fleischerbw.de zur Verfügung. Anmeldeschluss für alle Wettbewerbe ist der 31. August 2017

– – – – – – –

Über die SÜFFA:

Die SÜFFA ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie aus dem deutschsprachigen Raum sowie dem angrenzenden Ausland. Der beliebte Branchentreffpunkt bietet Fachbesuchern die Möglichkeit, sich mit Kollegen sowie Fachleuten auszutauschen und steht bei vielen Entscheidern fest im Terminkalender. Die ausgewogene Kombination der Ausstellungsbereiche Produktion und Verkauf mit dem breit gefächerten, informativen Rahmenprogramm macht die SÜFFA so erfolgreich. Interessante Vorträge im Trendforum und die Vergabe des Innovationspreises machen Trends am Markt sichtbar.

 

Die nächste SÜFFA findet vom 21. bis 23. Oktober 2017 in den Hallen der Messe Stuttgart statt.
Weitere Informationen: www.sueffa.de –
Soweit die Pressemitteilung zur SÜFFA 2017.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Die SÜFFA 2017 – Vorbericht

Saisonale Impulse

Mai 11th, 2017

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

fleischerhandwerkliche Kreativität, zumeist unmittelbar während der alltäglichen handwerklichen Herstellung gewonnen und zumeist kurzfristig umsetzbar ist ein bedeutsamer Wettbewerbsvorteil einer Fleischerei/Metzgerei. Und diesen Wettbewerbsvorteil können Sie umso mehr ausbauen, je besser Sie die Kreativität Anderer, z. B. die  Kreativität Ihrer Lieferanten  zu nutzen verstehen, die unter bestimmten Voraussetzungen gar die Nutzung eines wahren Kreativitäts-Pools in Aussicht stellen. Read the rest of this entry »